Slow cooking

Slow Cooking ist eine Methode der Essenszubereitung, die darin besteht, Gerichte in einem langsamen Garprozess zuzubereiten. Die verwendeten Zutaten werden im Niedriggarverfahren bei Temperaturen von unter 100°C Grad Celsius "gekocht". Dadurch behalten sie ihren Nährwert und schmecken zudem deutlich intensiver. Diese Kochmethode ist besonders bei Menschen beliebt, die sich für einen bewussten Lebensstil und gesunde Ernährung interessieren.

 

Was ist ein Slow Cooker?

 

Ein Slow Cooker  auch Crock Pot genannt ist ein Schongarer.

Es ist ein elektrischer Kochtopf, in dem Gerichte mehrere Stunden bei Temperaturen unter dem Siedepunkt gekocht werden.  Er unterscheidet sich vom Kochen in einem traditionellen Topf dadurch, dass die Gerichte in einer Keramikschale zubereitet werden. Die Garzeit ist ziemlich lang und sie kann, je nach Rezept, sogar mehr als 10 Stunden betragen. Der Vorteil von der Verwendung des Slow Cookers liegt auf der Hand. Das Kochen ist absolut sicher - das Gericht wird definitiv nicht anbrennen und es besteht keine Notwendigkeit, das Essen während des Kochens zu kontrollieren!

 

Für wen ist ein Slow Cooker geeignet?

 

Wer wird mit dem Kauf eines Slow Cookers am zufriedensten sein?

Liebhaber aller Arten von Suppen, lang gekochten Brühen und verschiedenen Fleischgerichten. Es ist besonders für "Fleischliebhaber" nützlich, aber man kann darin selbstverständlich auch Gemüseeintöpfe, Kompotte uvm. zubereiten. Der Slow Cooker empfielt sich vor allem für jene, die solche Gerichte mögen aber nicht viele Stunden damit verbringen wollen, diese zuzubereiten. 

 

Braucht man zum Slow Cooking unbedingt einen Schongarer?

 

Prinzipiell benötigt man zum langsamen garen keinen speziellen Topf, denn langsam bei niedriger Temperatur garen kann man auch in einem Bräter oder Topf im Backofen. Bei dieser Variante ist es jedoch notwendig, die Kerntemperatur des Bratens mit Hilfe eines Bratenthermometers zu kontrollieren. Das Fleisch wird wunderbar zart und saftig, wenn man es bei Temperaturen zwischen 80 und 100°C schonend gart. Durch die niedrige Temperatur verlängert sich natürlich auch hier die Garzeit.

Hier noch ein paar Richtwerte für Fleischgerichte:

- Schweinelende (Kalbslende) ca. 1 kg:     ca. 6 Minuten scharf anbraten und danach ca. 3 h (2 h) bei 
  Ober- und Unterhitze und konstanten 80°C garen
- Putenbraten benötigt etwas länger ca. 3,5 - 4 Stunden (Kerntemperatur 60°C)

...und hier noch ein Rezept für einen wahren Energiebooster!!!

Chinesische Hühner- oder Gemüsebrühe (Kraftsuppe) 


Zutaten:

  • ½ Huhn (Bio-Huhn) 
  • Gemüse nach Wahl (Karotten, Petersilienwurzel, Pastinaken, Selleriewurzel, Lauch) 
  • 1 große Zwiebel 
  • 3 Knoblauchzehen 
  • 3 getrocknete Pilze (oder frische Champignons)
  • Frischer Ingwer (ca. 3 cm Stück) 
  • Evtl. eine kleine Chilischote 
  • Gewürze (je 1 x Sternanis, Zimtstange,  Lorbeerblatt, 3-4 Nelken, 2-3 Pimentkörner, ½ Muskatnuss, Pfefferkörner, Salz) 

Zubereitung:

Fülle einen großen Topf mit ca. 3 Litern Wasser auf und gib den Sternanis, die Zimtstange, die Pimentkörner,  die Nelken und die halbe Muskatnuss dazu. Koche alles auf und lasse alles zusammen noch ca. 4 Minuten weiterkochen.

Nun füge das Gemüse (geputzt und geschnitten) und die Pilze hinzu und koche die Suppe weitere         5 Minuten.

Jetzt sind Zwiebeln & Co. an der Reihe. Zwiebel schälen und vierteln, Knoblauch schälen und mit der flachen Hand zerdrücken, Ingwer schälen und in dünne Scheiben schneiden, Chilischote von den Kernen befreien und zusammen mit den Pfeffernkörnen in den Topf geben, aufkochen und wieder      5 Minuten kochen lassen.

Zum Schluss gibst du das Hühnerfleisch dazu (bei der vegetarischen Variante, lässt du das Fleisch weg Hinweis: In diesem Fall solltest du bei der Gemüsemenge etwas großzügiger sein).

Nun muss das Ganze nur noch bei kleiner Hitze und geschlossenem Deckel ca. 4 – 5 Stunden kochen.

Nach der langen Kochzeit die Suppe durch ein Sieb abseihen und abschmecken. Fertig!

Die klare Brühe kannst du,  nach Belieben,  mit frischer Petersilie oder Schnittlauch garnieren und pur oder mit Nudeln, Reis bzw. Bohnen servieren.

Wirkung:

Die Kraftsuppe wirkt wärmend und stärkend.
Sie hat positiven Einfluss auf unser Immunsystem und leistet gute Dienste bei Erschöpfung.
Aus diesem Grund eignet sie sich auch hervorragend für Mütter  nach der Entbindung.
Aber auch bei Erkältungskrankheiten wirkt sie unterstützend und wohltuend. 

Sie ist ein gesunder und schmackhafter Energiebooster! 


Bei Bedarf kann man bis zu 4 Tassen täglich davon trinken bzw. essen!